Prämedikation

 

 

Nach Aufnahme im Krankenhaus, in der Regel einen Tag vor der Herzoperation, wird der Patient von einem Arzt der Kardioanästhesie aufgesucht. Bei dieser Visite wird dem Patienten ausführlich die Behandlung durch den Kardioanästhesisten vor, während und nach der Herzoperation erklärt. Der Anästhesist erfragt in diesem Gespräch alle für die Herzanästhesie wichtigen Daten des Patienten. Neben dem Informationsaustausch werden hier auch ausführlich bestehende Ängste angesprochen, hinterfragt und zu einem großen Teil abgebaut.


Zum Ende der Visite verordnet der Kardioanästhesist ein Schlafmittel zur Einnahme am Vorabend der Operation und weitere Kreislauf- und Beruhigungstabletten, die am Operationstag, etwa eine Stunde bevor der Patient in den OP gebracht wird, verabreicht werden.


Unter der Wirkung des Gespräches und der Tabletten kommt der Patient dann völlig entspannt und angstfrei, meist schon ein wenig schlafend, in den Operationssaal.

 

Kormann

 

Dr. med. Christine Löwer
Leitende Ärztin
Tel. 040 55 88-2571
Fax 040 55 88-2775
E-Mail

 

Buchholz

 

Sekretariat
Süntelstraße 11a · 22457 Hamburg

 

Frau B. Buchholz
Tel. 040 55 88-2696
Fax 040 55 88-2880
E-Mail

 

 

Weitere Mitarbeiter in leitenden Funktionen

 

Neckel

 

Dr. med. Wulf Neckel
Ltd. OA Kardioanästhesie
Tel. 040 55 88-1
E-Mail

 

Winkel

 

Heike Claussen
Ltd. Anästhesie-Schwester
Tel. 040 55 88-6720
E-Mail

 

 

 

 

 

 

 

 

patientenuni

 

 

focus

 

 

 

Jubiläum

 

Matthias Scheller, Vorstandsvorsitzender des Albertinen-Diakoniewerkes e.V., gratuliert dem Gründervater des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums, Prof. W. Füllbrandt und den Männern der ersten Stunde anlässlich des Jubiläums "25 Jahre Herzmedizin am Albertinen-Krankenhaus"

 

Von links: M. Scheller, Prof. W. Füllbrandt, Prof. F.-C. Rieß, J. Kormann, Dr. P. Kremer, Prof. N. Bleese. Foto: Andreas Rieß

 

patientenuni

 

 

 

herzbruecke